Online Marketing Trends 2017

Das neue Jahr steht in den Startlöchern und mit ihm stellen sich viele Marketer und Unternehmer hierzulande auch die Frage, wie sich das digitale Marketing in 2017 weiterentwickeln wird. Bereits 2016 war ein sehr spannendes Jahr, in dem zum ersten Mal branchenübergreifend der Fokus weg von verschiedenen Digitalen Marketing-Kanälen hin zu einer ganzheitlichen Digital Experience neu gesetzt wurde.

Schon jetzt ist das Buzzword Customer Experience allgegenwärtig. Sämtliche Fachmagazine wie beispielsweise W&V oder Lead Digital in der Ausgabe Nr. 12/2016 preisen das Kundenerlebnis/ Einkaufserfahrung als DEN Trend für 2017 an. Doch für mich ist das nur die halbe Wahrheit. Es geht vor allem um das personalisierte Kunden-/ Einkaufserlebnis.

In einer Umfrage von Smart Insights Digital Marketing Advice unter 2.352 Marketern werden die Trends im digitalen Marketing 2017 noch deutlicher sichtbar.

20,3% der Befragten gaben an, dass Content Marketing für sie in 2017 eine sehr wichtige Rolle spielen werde, 20,2% wollen ihren Fokus im kommenden Jahr auf Big Data legen. Mit großem Abstand und nur 10,2% der Stimmen hat es Marketing Automation auf den dritten Platz geschafft.

Content Marketing Trends 2017

Content Marketing ist nicht seit gestern eines der mächtigen Schlagwörter des Inbound Marketings. Was aber wird sich 2017 in diesem Bereich verändern? Brandwatch legen sich in ihrem Beitrag auf fünf Punkte fest: Personalisierte und differenzierte Inhalte, mehr multimediale Inhalte, mehr Paid Promotion für jeglichen Content, „mobile first, second and third“ und der Wandel hin zu Micro-Influencern für ein besseres Targeting.

Das Content Marketing Institute lehnt sich bei der Vorhersage für 2017 etwas weiter aus dem Fenster und spricht sogar von einer Renaissance des E-Mail-Marketings. Passend dazu scheint der Blogartikel „Your customers have mastered emoji. Now it’s your turn.“ von Sara Yin und Karen Church aus dem Intercom-Team. Die beiden Mitarbeiterinnen der CCM-SaaS-Lösung (Customer Communication Management – Software as a Service) berichten darin, dass der Gebrauch von Emojis auch im B2B-Bereich mehr und mehr etabliert. Warum also nicht mal in dem Betreff der nächsten E-Mail ein passendes Emoticon verwenden? 🙂

Big Data als Online Marketing Trends 2017

Big Data ist ein ziemlich weitreichender Begriff. Solltest du bereits davon gehört haben, dann sehr wahrscheinlich in der Industrie oder im Informatik-Bereich. Big Data bezeichnet das Sammeln und Auswerten großer Datenmengen. Im Marketing findet dieser Prozess vor allem in der Sammlung und Auswertung von Nutzerdaten Anwendung, auch bekannt als Predictive Analytics. Durch das Verstehen der Aktionen des Nutzers auf der Webseite oder App in Zusammenhang mit Intention und Grad des Interesses an der Marke oder dem Produkt, lassen sich die Inhalte hochgradig personalisieren. So ist möglich den Nutzer gezielt bei der Informationsbeschaffung zu unterstützen.

Automation unter den Online Marketing Trends 2017

Hilfe, ein Roboter nimmt mir meine Arbeit weg! Nein, so schlimm ist es nicht. Bei all den neuen Möglichkeiten, die sich fast monatlich aufzeigen, um neue Wege im Online Marketing zu gehen, soll die Automatisierung in erster Linie Freiraum schaffen. Sie soll dir die nötige Zeit geben um beispielsweise Prozesse zu optimieren, neue Tools auszuprobieren, mal wieder pünktlich Feierabend zu machen und im Allgemeinen soll sie Unregelmäßigkeiten in Abläufen vermeiden. Dabei geht darum bestimmte Abläufe, die sich wieder und wieder innerhalb des Online Marketings wiederholen in einfache Anwendungsfälle herunter zu brechen und durch SaaS-Anwendungen oder selbst erstellte Scripte zu automatisieren.

Marketing-Trends miteinander verknüpfen

Meiner Ansicht nach sollte es 2017 also Ziel sein, diese drei Buzzwords zu verbinden: Die Nutzer sollten möglichst hoch personalisierten und je nach Grad des Brand/ Product Engagements relevanten Content angezeigt bekommen. Das gilt sowohl für das Web als auch für mobile Anwendungen.

Dabei ist es wichtig durch werthaltigen und informativen Content die relevanten Stationen im Kaufprozesse des Kunden, angefangen vom Erstkontakt mit dem Produkt oder der Marke bis hin zur letztlichen Kaufentscheidung, abzudecken. Big Data sollte dabei für Predictive Analysis verwendet werden und das Ziel sollte es letztlich sein die daraus resultierenden Prozesse zu automatisieren. In dieser Kombination lassen sich mächtige Prozesse entwickeln, die es ermöglichen schneller qualitativ hochwertigere Leads zu generieren.

Tags:

Wie kann ich Dir helfen?

Schreibe mir bitte einfach eine kurze Nachricht und ich melde mich dann bei Dir.

Sending

© 2016-2017 Sven Foligowski Marketing

Abonniere meinen Newsletter und profitiere von meinen Tipps und gewinne neue Kunden!
Ja, ich will profitieren!

Log in with your credentials

Forgot your details?